Entsorgungswirtschaft

Grundbildung durch das Projekt Sozialpartner NRW bei der RSAG AöR.

„Wir verstehen uns! Deutsch sprechen am Arbeitsplatz“

  • Abweichung von Routinen beschreiben, z. B. Unfall, Straßensperrungen

  • Vermeiden von Missverständnissen, durch klare Äußerungen bei „Nichtverstehen“

  • Lesen und Verstehen von Arbeitsanweisungen und Arbeitsaufträgen

  • Verfassen von Notizen, Situations- und Unfallbeschreibungen

  • Kommunikation an Funk und Telefon

Ansprechpartner

Tabea Räbiger

BWNRW

Telefon 0211 4573 262
raebiger(at)bwnrw.de

  • Ort:

    RSAG, Logistikstandort Troisdorf

  • Schulungsart: 

    Inhouse-Schulung

  • Zielgruppe: 

    Mitarbeitende mit Migrationshintergrund mit Schwierigkeiten in der deutschen Sprache

  • Umfang: 

    01.09.2021 – 16.11.2021

    Dienstags von 14:30 – 16:00 Uhr (2 Unterrichtseinheiten)

    insg. 20 Unterricheinheiten

  • Anzahl Teilnehmende: 

    4 Teilnehmende

Vorteile …

… für Unternehmensleitungen:

  • Verbesserung betrieblicher Kommunikation

    • Vermeidung von Missverständnissen

  • Verringerung von Fehlern

… für Beschäftigte:
  • Sprache als Schlüssel zur Teilhabe

  • gesteigertes Selbstwertgefühl
  • Wohlbefinden am Arbeitsplatz

„Die Idee für einen Deutschkurs für Fremdsprachler kam letztlich aus der Belegschaft. Es hatte sich gezeigt, dass einige Kollegen Anweisungen und Vorschriften nur ansatzweise verstehen, wodurch Missverständnisse und Fehler entstanden sind. Um sich keine Blöße zu geben, antworten die Kollegen immer mit „Ja, ja, geht klar“ aber in Wirklichkeit war wenig klar.

Die neu erworbene Sprachkompetenz bewirkt, dass Missverständnisse und Unfälle gar nicht erst entstehen. Außerdem ist Verständigung der Schlüssel zur Teilnahme und Integration und fördert bei uns nicht nur das jeweilige Fahrzeug-Team, sondern auch das Selbstwertgefühl der Teilnehmenden.

Jeder kennt aus eigener Urlaubserfahrung, wie mühsam eine Unterhaltung ist, wenn man die Sprache nicht kann. Man bleibt fremd und außen vor. Dieses Gefühl sollte am Arbeitsplatz nicht aufkommen.“

A. Reiß Stabsstelle Managementsysteme Betriebliche Gesundheitsförderung

Von links nach rechts:

Teilnehmer 1, Trainerin, Teilnehmer 2 und 3

Werner Stang, Leiter der Disposition, Rainer Müller Vertreter des Personalrats, Bildungsreferentin BWNRW Tabea Räbiger

„Im Deutschtraining schaffen wir durch Rollenspiele authentische Situationen und laden die Teilnehmer*innen zum kommunikativen Handeln in berufsbezogenen Kontexten ein. Im Miteinander gilt es, sprachliche Blockaden abzubauen, spontaner zu reagieren und Routine zu gewinnen, indem alltagsrelevante Strukturen in immer neue Kontexte eingebettet werden: Hör – und Sprechübungen stehen dabei im Vordergrund.“

Grundbildungstrainerin

Das Projekt Sozialpartner gemeinsam für arbeitsorientierte Grundbildung in NRW wird mit Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

PROJEKTTRÄGER

BILDUNGSWERK DER NORDRHEIN-
WESTFÄLISCHEN WIRTSCHAFT E. V. (BWNRW)

UERDINGER STR. 58 - 62
40474 DÜSSELDORF
GEFÖRDERT VOM


© 2021 SOZIALPARTNER NRW