Logo von BasisKomNet

BasisKomNet

Grundbildungsansätze für die Arbeitswelt mit Kammern, Innungen und Beratungsstrukturen in Aus- und Weiterbildung verankern. Das ist der Kern von “BasisKomNet – arbeitsorientierte Grundbildung (AoG) in Netzwerken verankern”.

BasisKomNet – vom Angebot im Betrieb zur Verankerung in tragfähige Strukturen

Im Vorläuferprojekt BasisKomPlus waren über 270 Betriebe aus vielfältigen Branchen in der Umsetzung von Grundbildung aktiv. Aufgabe in BasisKomNet ist es nun, sowohl neue Ansätze und Konzepte zu verankern, als auch Lernpfade und Fördermöglichkeiten arbeitsorientierter Grundbildung strukturell zu verzahnen. Mit dem Projekt werden mehrere Ziele verfolgt:

Grundbildungspartner systematisch erschließen

Bundesweit existieren 53 Handwerkskammern, 79 Industrie- und Handelskammern und etwa 7000 Innungen. Sie sind Dienstleister für ihre Mitgliedsunternehmen und nah dran an Themen, die in der Arbeitswelt bewegen. BasisKomNet erschließt systematisch Zugänge zu diesen Akteur*innen. AoG wird als Thema platziert und gemeinsam Möglichkeiten der Verankerung in Aus- und Weiterbildungsstrukturen entwickelt. Insbesondere Grundbildungsbedarfe im Bereich der Berufsausbildung, die in der Praxis zunehmend eine Rolle spielen, werden adressiert.

Grundbildungskompass Beratung

Viele Beschäftigte haben explizit Bedarf nach Information und Beratung zu Qualifikationen und Bildungsmöglichkeiten. Oft sind jedoch Anlaufstellen und Möglichkeiten der Bildungsberatung nicht bekannt oder zu hochschwellig. Andererseits sind in Beratungsinfrastrukturen, z.B. in der Sozialberatung, Berufsberatung oder dem Arbeitgeberservice, wenig Kenntnisse über geringe Literalität bei Erwachsenen vorhanden und Anbieter arbeitsorientierter Grundbildung wenig bekannt. Neben der Sensibilisierung und Qualifizierung an dieser Schnittstelle werden an den Standorten NRW (Oberhausen) und Bayern (Oberpfalz) modellhaft „Regionale Weiterbildungspfade und Förderketten“ entwickelt und sowohl für Beschäftigte, als auch für Betriebe und Multiplikator*innen aufbereitet und verbreitet.

Formate für die digitale und gesundheitliche arbeitsorientierte Grundbildung mit Modellcharakter

Die digitale Spaltung zeigt sich in der Grundbildung massiv: der Zugang zu digitaler Infrastruktur, digitale Kompetenzen und kritische Medienkompetenzen sind unter den Beschäftigten sehr heterogen. Ähnliches gilt für den Bereich Gesundheit. Neue branchenspezifische AoG-Konzepte für Multiplikator*innen und Beschäftigte sollen sowohl Kompetenzen vermitteln als auch Impulse geben, den Betrieb stärker als Lernort zu den Themen zu nutzen.

Bundesprojekte


Ansprechpartner

Andreas Gronemeyer

Bildungsreferent

Telefon 0211 93800 45
gronemeyer(at)aulnrw.de

Für die Region
Mühlheim-Essen-Oberhausen:

Barbara Kröger

Geschäftsführerin

Telefon 0208 82528 30
kroeger(at)aulnrw.de


Weitere Informationen

Das Projekt wird im Rahmen der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Projektvideo zum Vorgängerprojekt BasisKomPlus

BasisKomPlus:
Leseschwäche Schreibeschwäche, Alpha Dekade, Domizil Burgfeld

Imagefilm zum
Vorgängerprojekt BasisKomPlus

BasisKomNet (2021–2024) wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert (Förderkennzeichen W1488AOG).

PROJEKTTRÄGER

BILDUNGSWERK DER NORDRHEIN-
WESTFÄLISCHEN WIRTSCHAFT E. V. (BWNRW)

UERDINGER STR. 58 - 62
40474 DÜSSELDORF
GEFÖRDERT VOM


© 2021 SOZIALPARTNER NRW