Fachsymposium arbeitsweltbezogene Alphabetisierung und Grundbildung

Am 3. und 4. März hat alphabund in den Universitätsclub Bonn eingeladen, um Ergebnisse des Förderschwerpunkts „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“ zu präsentieren. Insbesondere Projekte zur Ansprache von Unternehmen und Schlüsselpersonen im Unternehmen wurden in kurzen Vorträgen diskutiert.

Die Förderschwerpunkte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Forschung und Entwicklung zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“ (2007 – 2012) und „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“ (2012 – 2015) haben zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchgeführt. Begleitend dazu hat das BMBF eine groß angelegte Öffentlichkeitskampagne initiiert. „Unsere Kampagnen konnten die Anruferzahlen des Beratungstelefons ALFA-Telefon deutlich steigern, aber eine Steigerung der Teilnehmerzahl an Alphabetisierungskursen in der Volkshochschule konnten wir nicht verzeichnen. Wir müssen lokale Zugangswege entwickeln, so dass mehr Erwachsene mit Lese- und Schreibschwierigkeiten erreicht werden. Arbeitsplatzbezogene Alphabetisierung und Grundbildung kann dafür gute Möglichkeiten bieten“, führte Thomas Bartelt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in das Symposium ein.

Suzana Rieke vom Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft im Gespräch mit Karin Küßner vom BIBB zur Alphabetisierugn und Grundbildung

Suzana Rieke (Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft) im Gespräch mit Karin Küßner (BIBB). Bild: BWNRW

Karin Küßner vom Bundesinstitut für Berufsbildung leitet eine im Aufbau befindliche Koordinierungsstelle, die im Auftrag des BMBF im Rahmen einer „Nationalen Dekade Alphabetisierung“ neue Akzente setzen will. „Mit der Dekade wird bildungspolitisch eine neue Phase eingeläutet. Unsere Aufgaben sind die Koordinierung von Bund- und Länderinitiativen zur Alphabetisierung sowie die Vernetzung aller wichtigen Akteure. Wir unterstützen Projektmaßnahmen des BMBF fachlich und administrativ. Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung wird weiterhin ein wichtiger Teil sein, aber wir möchten darüber hinaus neue Förderschwerpunkte und Forschungsbedarfe identifizieren sowie neue Partner gewinnen. Öffentlichkeitsarbeit wird begleitend dazu eine wichtige Aufgabe bleiben. Zudem wollen wir einen Preis ausrufen, der Unternehmen auszeichnet, die sich in besonderem Maße für Alphabetisierung und Grundbildung engagieren.“

Das Projekt „BasisKom – Basiskompetenzen am Arbeitsplatz stärken“ hat mit dem Logistikunternehmen FIEGE arbeitsplatzbezogene Grundbildungsangebote modellhaft durchgeführt und dafür eine Steuerungsgruppe mit allen wichtigen Schlüsselpersonen im Unternehmen eingerichtet. Im Rahmen der Arbeitszeit konnten geringqualifizierte Mitarbeiter/innen drei Stunden pro Woche Lernangebote im Unternehmen besuchen und so ihre Grundbildungskompetenzen für den Arbeitsplatz verbessern. Bis zur Etablierung des Lernangebots wurde vom Projektteam viel Informations- und Überzeugungsarbeit geleistet. Wichtige Zugänge, um Alphabetisierung und Grundbildung im Unternehmen zu platzieren, waren Schlüsselpersonen (Geschäftsführung, Personal- und Abteilungsleiter, Betriebsrat). Darauf aufbauend wurden in einer nächsten Phase zusammen mit dem Betrieb Arbeitsbereiche identifiziert, bei denen ein erhöhter Grundbildungsbedarf zu erwarten ist und individuelle Lernangebote konzipiert. Die Durchführung der Angebote war mit großem organisatorischem Aufwand verbunden, da Schichtpläne, Arbeits- sowie Produktionszeiten berücksichtigt werden mussten. Eine weitere Herausforderung lag darin, Lernende langfristig zu motivieren. Viele Lernende haben in der Vergangenheit negative Lernerfahrungen erlebt und müssen neu ans Lernen herangeführt werden. Finanziert wurden die Weiterbildungen über Projektmittel des BMBF.

Dr. Sabine Schwarz von der „Lernenden Region – Netzwerk Köln e. V.“  hat Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Projekt „Arbeitsplatzbezogene Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“ vorgestellt. Nachzulesen in der  Abschlusshandreichung „Zukunftsthema: Arbeitsorientierte Grundbildung“, die sich an Unternehmen, Arbeitsmarktakteure und Weiterbildungsexperten, die Lust haben, sich selber im Themenfeld Arbeitsorientierte Grundbildung zu engagieren.

Weitere betriebsnahe Good-Practice-Beispiele hat das Projekt AlphaGrund erarbeitet. Dokumentionen und Leitfäden finden Sie auf der Projektseite von AlphaGrund.

In den nächsten Wochen werden weitere Fachsymposien veranstaltet. Zur Übersicht und Anmeldung kommen Sie hier…