BWNRW informiert über Grundbildung beim 4. Düsseldorfer Arbeitsrechtsforum von unternehmer nrw

Das 4. Düsseldorfer Arbeitsrechtsforum der Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW (unternehmer nrw) in den Düsseldorfer Rheinterrassen befasste sich im September 2016 mit dem Thema „Zeit ist Geld- Rechtliche und praktische Aspekte zu einem kontroversen Thema“. Rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Unternehmen, Verbänden, Gewerkschaften und Justiz diskutierten zwei Tage lang über verschiedene arbeitsrechtliche Herausforderungen – angefangen von dem geplanten Entgeltgleichheitsgesetz, über die Auswirkungen des gesetzlichen Mindestlohns bis hin zu flexiblen Vergütungssystemen und arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Das BWNRW war an beiden Tagen mit einem Infostand vertreten und informierte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über seine Projekte zur Förderung arbeitsplatzbezogener Grundbildung – AlphaGrund und Grundbildung. NRW.

,

Fachtagung AlphaNetz NRW: Neue Perspektiven für Alphabetisierung und Grundbildung in NRW

Anlässlich des Weltalphabetisierungstages 2016 trafen sich über 80 Akteure der regionalen und lokalen Netzwerke, Bildungsträger und Vertreter der Landespolitik und –ministerien zur Fachtagung unter der Leitung des Alphanetz NRW. Als Mitglied des Alphanetzes NRW war das Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft e. V. (BWNRW) mit seinen beiden Grundbildungsprojekten „AlphaGrund“ und „Grundbildung NRW“ vor Ort vertreten.

Die Einführung in die Veranstaltung bildete der Vortrag: „Grundbildungsnetzwerke brauchen ein Zuhause“ von Kai Sterzenbach, Geschäftsführer Lernende Region – Netzwerk Köln e. V. Die Lernende Region hat im Rahmen der Projekte ABAG und GRUWE bereits weitreichende Erfahrungen in der Netzwerkarbeit gesammelt. Kai Sterzenbach unterstrich in seinem Vortrag die hohe Bedeutung der Netzwerke auf regionaler und kommunaler Ebene. Allerdings seien Netzwerke kein Allheilmittel und benötigten Ressourcen, in finanzieller wie in personeller Hinsicht, um langfristig agieren zu können. Die Qualität der Akteure im Netzwerk sei dabei wichtiger als die Quantität. Eine realistische Zielsetzung und eine effiziente Arbeitsteilung seien ebenfalls wichtige Grundvoraussetzungen für ein effektives Gelingen der Netzwerkarbeit.

Im Rahmen von Lernstationen zu aktuellen Themen der Grundbildung und Alphabetisierung, wie Digitalisierung, Öffentlichkeitsarbeit, Nutzung von Netzwerken, Kooperationen mit neuen Lernorten und arbeitsplatzorientierter Grundbildung konnten bestehende Schwierigkeiten analysiert und neue Impulse für die aktuelle Arbeit vor Ort geschaffen werden.

Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW und Schirmherrin des AlphaNetzes NRW, unterstrich im Rahmen der Podiumsdiskussion die hohe Bedeutung, die die Weiterbildung von Personen mit nicht ausreichenden Grundkompetenzen für die Teilhabe am gesellschaftlichen und wirtschaftlichem Leben hat. Dabei verwies sie auf die bereits erzielten Erfolge und die zahlreichen Projekte im Bereich der Alphabetisierung und Grundbildung, die von der Landesregierung gefördert werden sowie den am 14.11.2016 bereits zum zweiten Mal stattfindenden Grundbildungstag NRW.

Bild:  Aida Arzhang und Suzana Rieke, BWNRW im Gespräch mit Timm Helten, Bundesinstitut für Berufsbildung.